Gleich sein

von Victoria B. Wir leben in einer fremden Stadt. Wir sind da, weil sie sagen, dass hier alle gleich sind. Manche Häuser in den besseren Vierteln sind so schön, dass man sich einfach vorstellen muss, wie das eigene Leben aussehen würde, wenn man einer von ihnen wäre. Es wäre ein Leben mit Zaun, Rasen, Beet…

Käferliebe

von Victoria B. Vor einem Jahr habe ich beim Baden an der Isar einen Käfer gefunden, der nicht mal ein Zehntel so groß war wie mein Daumennagel. Er krabbelte von rechts nach links über den Nagelrand, den ich auf Höhe meines Gesichts bewegte. Das riesige Auge, vor dem er schwebte, versetzte ihn offensichtlich in Panik: Er zog…

Das, was noch bleibt

von Victoria B. „Soll ich mich zu dir setzen?“ Nora suchte den Blick des Kindes. Klara reagierte nicht, sondern starrte einfach weiter auf die Papiertüte in ihren Händen. Stumm fuhr sie die Kanten nach und faltete sie über den Rand der Stickerpackung. Das war ihr Geschenk. Zum Einkleben in das Sammelalbum. Jeden Tag schleppte sie…

Fußspuren im Schnee

von Victoria B. Es ist ein kleines Holzhäuschen, das auch in Schweden stehen könnte. Die eine Hälfte ist blass-pastellblau. Bohus Blå, Schwedenblau. Im Sommer und im Winter gehe ich daran vorbei, kurz bevor ich den Feldweg verlasse. Aber wirklich weh tut es nur im Winter. Dann denke ich immer, dass wir sehr glücklich geworden wären,…

Die kleinen Dinge

von Victoria B. „Schieb‘ deinen Hintern aus der Tonne, du Misthaufen!“ Der Ausruf wird von einem Tritt begleitet, der das Ding in Bewegung setzt. Unbeeindruckt kralle ich mich am Deckel fest, während die Tonne ins Rollen kommt. Die Schlaufe habe ich aus einer Mülltüte gefertigt und so in die Öffnungen eingefädelt, dass ich jederzeit von innen…

Der Wert des Geldes

von Victoria B. Im Gasthaus gegenüber von unserem Haus gibt es vier verschiedene Spielzeugautomaten. Meine Schwester Eva mag den am liebsten, der Plastikschmuck ausspuckt und ich kann mich oft nicht zwischen dem Kaugummi- und dem Flummiautomaten entscheiden. Nur mit dem Vierten können wir nicht so wirklich etwas anfangen: Darin befinden sich quadratisch verpackte, glitschige Plastikfolien, die…

Piano e larghetto

von Victoria B. „Grande! Großartig! Venedig ist traumhaft! Mach‘ ein paar Fotos von der Rialtobrücke!“, sagten sie, als ich die Zusage erhielt und die Anstellung bekam. Beschwingt packte ich meine Geige ein und zog auf die Insel. Im ersten Jahr genoss ich’s noch: Die Opernluft, der Meeresduft, die bewundernden Blicke wenn ich erzählte, ich sei…

Der Schlüsselmacher

von Victoria B. Jeden Tag gehe ich nach der Arbeit an einem kleinen Laden vorbei. Er befindet sich an der Ecke einer Straße, die in eine Sackgasse führt. Die Schaufenster sind überladen, aber über der Tür hängt ein wirklich schönes Messingschild. Dass ich an diesem Tag den Laden betrat, konnte nur daran liegen, dass mir…

Endstation

von Victoria B. Surren überall, ein bisschen so, als wäre ich im Elektrofachhandel. Tatsächlich aber stehe ich auf einer Brücke kurz vor der Endstation – genauer gesagt, auf den S-Bahngleisen – und breite meine Arme aus. Warte und friere. Ein weihrauchartiger Verbrennungsgeruch liegt in der Luft. Doch das ist vielleicht nur Einbildung, wie wahrscheinlich auch das…