Ein Blick in die Bibliothek

von Ina Nádasdy Ein Teil an den Wänden, orangengelb und blau. Werke, doch nur die dekadenten. Lateinische Sprache, hartnäckig, angetan, ihn zu reizen. Lackierte Sprache ohne Geschmeidigkeit der Syntax, ohne Farbe, ohne Unterscheidungen. Befreite Sprache, seichte Redensarten, unbestimmte Gemeinplätze amtlicher Perückenstöcke erzeugt eine Langeweile, einzig einer gleichen Kraftlosigkeit und Entmannung. Da ist der Sanfte, einer…

Das Wissen des Teufels

von Ina Nádasdy Was wir wissen, ist ein Tropfen; was wir nicht wissen, ein Ozean. (Isaac Newton) Ich weiß, dass ich nichts weiß.1 Eine sokratische Weisheit, die Christopher nur unterschreiben konnte. Ein Grund mehr, das Angebot des fremden Mannes anzunehmen. Dieser saß in britischer Manier mit überkreuzten Beinen ihm gegenüber und trank schwarzen Tee mit…