Mee(h)r

Wer bin ich… Wo bin ich… Was bin ich… ? . . . Ein Tropfen in einem Ozean, den niemand bemerkt, nur einer unter Milliarden. . . . Alleine bin ich nicht. Doch was habe ich davon, Wenn ich in der Menge untergehe? . . . Ertrinken kann ich nicht. Doch schwimme ich nicht oben….

Undine

von Ina Nádasdy „Weit draußen im Meere ist das Wasser so blau wie die Blätter der schönsten Kornblume und so klar wie das reinste Glas.“ (Hans Christian Andersen: Die kleine Meerjungfrau, 1837) Heutzutage ist das Wasser nicht mehr klar und nicht mehr rein. Es ist grau wie Beton und trüb wie die Plastiktüten, die darin…

Der zufriedene Metzgermeister

von Elias Vorpahl Marina legte das Blatt wieder auf den Tisch. Die letzten Sätze klangen noch nach: … denn früher hatte er auch einmal geglaubt, er arbeite, um eines Tages einmal nicht mehr arbeiten zu müssen, und es blieb keine Spur von Mitleid mit dem ärmlich gekleideten Fischer in ihm zurück, nur ein wenig Neid….

Heldentat 23

von Annika Kemmeter Die Schatten verschwammen mit der Dunkelheit des Watts. Sönke kniff seine Augen zusammen: Ja, doch, da waren Menschen. Sie winkten, winkten in alle Richtungen, vermutlich um Hilfe. Er war vor dem Zubettgehen noch mal aufs Rad gestiegen, um den Hühnern seiner Tante Ingrid den Wassertrog zu füllen. Sie tat es schon seit zwei…