Getrieben

von Ina Nádasdy Tag ist’s, als er nach Hause eilt. Unruhe jagt und hetzt ihn. Seine Augen tanzen, sie fangen kein Bild. Sein Blut pulsiert, die Adern zu eng. Alles in ihm ist bewegt und getrieben. Das Räderwerk in ihm dreht durch, nichts ist verbunden und alles geht frei. Dann steht die Zeit wie schwüle…

Der römische Brunnen und die Liebe

von Annika Kemmeter Es war einer dieser ersten Frühlingstage nach einem entsetzlich langen Winter. Und wie so oft kam er mit voller Wucht, als reiße schon der Sommer die Vorhänge aus Schleierwolken auseinander. Am Morgen hatte ich noch geschwankt zwischen Winterjacke und Frühlingsmantel. Nun hing mein Frühlingsmantel über dem Kinderwagen und ich saß in einer…

Die großen Bäume

von Serina Naß Die Bäume strahlen jene Ruhe aus, die einen erfasst, wenn man durch eine Allee fährt. Die Lichtfetzen sprenkeln den Boden, der Wind verwischt jegliche Form. Frieden breitet sich in mir aus. Diese Ruhe, die einem manchmal kurz vorm Einschlafen gegönnt ist. Wenn die Atmung ohne Anstrengung ganz tief wird und man sich selbst,…