Gleich sein

von Victoria B. Wir leben in einer fremden Stadt. Wir sind da, weil sie sagen, dass hier alle gleich sind. Manche Häuser in den besseren Vierteln sind so schön, dass man sich einfach vorstellen muss, wie das eigene Leben aussehen würde, wenn man einer von ihnen wäre. Es wäre ein Leben mit Zaun, Rasen, Beet…

Obdach

von Verena Ullmann Fünf Tage lang hatte ich mich eingesperrt – oder ausgesperrt, wie man es sehen mag – und mein Leben auf zwölf Quadratmeter reduziert. Ich versprach mir von der gewonnenen Überschaubarkeit, ganz pragmatisch, eine Vereinfachung meines Lebens. Was für eine naive Idee, denke ich mir inzwischen. Damals dachte ich nicht viel. Ich wollte…

Tarot

von Ina Nádasdy Salem erinnerte sich noch gut an die jene Nacht. Trommeln und Klimpern. Der Geruch von gebratenem Fleisch, Curry, Rosmarin und Zimt hatte sich auf seine Zunge gelegt, als er dem Platz der Cigány näher gekommen war. Und erst dann hatte er die vielen bunten Zelte und Menschen sehen können. Hugh hatte ihm…

Kristallklar

von Victoria B. „Heute ist ein guter Tag.“ Ich inhaliere von der Pfeife und beobachte, wie die Nacht die Schatten aller Bewohner verschlingt. Eine gierige, dürre Hyäne ohne Skrupel. Von ihren Klauen zerfetzt, werden sie den stinkenden Schlund hinunter gewürgt und anschließend verdaut. Dann verlieren einige ihren menschlichen Teil. In der U-Bahn sehe ich sie fast nur nachts: Gestalten,…

Halt

von Verena Ullmann   Du rennst Durch die Stadt Hoch und runter Vor und zurück Rollt die Bierflasche In der U-Bahn Sie ist leer Nächster Halt Raus Du rennst Du suchst Du findest Eine Hand Um eine Bierflasche Sie ist voll Raus Du packst die Hand Und schreist: Mehr Spaß Woanders Schnell! Du rennst Durch…