November 2016

Die Prosathek trifft sich zu ihrem legendären Prosatheks-Workshop. Diesmal zum ersten Mal dabei: unser neues Mitglied Ina! Wir freuen uns auf sie! Und wahrscheinlich kommt dabei wie jedes Mal irgendwas Merkwürdig-Literarisches heraus, je nach dem, welches Schreibspiel diesmal auf dem Plan ist. Man darf gespannt sein!

Oktober 2016IMG_0760.PNG

Am 11. Oktober erscheint die neue Kurzgeschichtensammlung „Nichts Dramatisches“. Neun spannende Texte, die miteinander verkettet gänzlich unterschiedliche Geschichten erzählen.

Am 13. Oktober um 19 Uhr ist die Prosathek zu Gast bei Münchens Radiosender M94.5. Besprochen wird unsere Neuerscheinung, „Nichts
Dramatisches“
, wie es zu dieser außergewöhnlichen Kurzgeschichtensammlung kam und wer wir eigentlich sind 🙂

Am 23.Oktober um 16 Uhr findet unsere Lesung in der Seidlvilla in München statt. Wir freuen uns über zahlreiche Gäste!
Nikolaiplatz 1b
80802 München

September 2016

In Arbeit … ist gerade unsere neue Anthologie: „Nichts Dramatisches“.
Vor etwa einem Jahr haben wir uns gefragt, wie wir uns das Leben ein bisschen schwerer und das des Lesers ein bisschen aufregender machen können. Eine herkömmliche Kurzgeschichtensammlung hatten wir gerade veröffentlicht, eine neue Herausforderung musste her. Sie gestaltete sich wie folgt: Wir nahmen die ersten Sätze des Dramas „Enigma“ von Eric-Emmanuel Schmitt und beschlossen, die Lücken, die zwischen den einzelnen Sätzen waren, mit Geschichten zu füllen.
Wir gaben uns also nicht nur die Anfangs- sondern auch die Endsätze vor. Das Spannende am Schreiben unserer Geschichten bestand darin, sich stilvoll und elegant auf den Schlusssatz zuzubewegen. Es hat uns viel Zeit und Arbeit gekostet, und viel Fantasie, Offenheit,  Interaktion und vor allem Lesevergnügen beschert. Die durch ihre Anfangs- und Schlusssätze verketteten Geschichten entwickeln eine Dynamik in sich selbst und zusätzlich durch ihre Verwebung miteinander.
Der Titel der Anthologie greift den letzten Satz auf, den wir uns aus Schmitts Drama entliehen haben: „Nichts dramatisches“. Im Sinne der Literaturgattung haben wir etwas prosaisches, nichts dramatisches geschaffen. Inhaltlich aber… kann sich bald jeder selbst vom Grad der Dramatik überzeugen.