Wer rettet die Retter?

von Alexander Wachter Der Nanochip in Anniks Hand blinkte. Ein Schimmer unter ihrer Haut, klar erkennbar zwischen Daumen und Zeigefinger. Sie setzte sich auf den Teppichboden, dessen engmaschigen Fasern flachgedrückt waren, und winkelte ihre Beine an. Sie zog sie so fest an ihre Brust, dass ihre Knöchel hervortraten. Cara nannte Annik ein Bibberentchen. Ihr sei…

Sonntagsbraten

von Annika Kemmeter Wir stehen nebeneinander und warten darauf, dass jemand die Tür öffnet. Ich sehe Daniel an. „Hast du keinen Schlüssel?“ Da geht die Tür auf. „Ah, da seid ihr ja!“, sagt eine fröhliche Frau, schlank und hübsch, natürlich schon älter aber ihre blondgefärbten langen Haare lassen sie fast jugendlich wirken. Ich erkenne sie…

Natur disconnected

von Arina Molchan Zwei Männer in Tweed stehen im Park und erkennen nichts. Einer von ihnen wird mir später von diesem Moment erzählen und sagen: „Damals, unter der Zeder, haben wir es nicht gesehen“ und „Hätten wir es geahnt, dann …“. Aber noch stehen sie da im Vogelschreiregen und verstehen nicht. Verstehen nicht, warum sich…

Herbstzeit

von Verena Ullmann Um drei Uhr Nachmittag schiebt der Herbst seine Wolken vor. Es ist zu hell, das Licht anzuknipsen, denke ich. Gerade dunkel genug für eine Kerze. Aber ich habe keine hier. Mit dem Klacken des Wasserkochers bläht sich die Stille in meiner Wohnung wieder zu alter Größe auf. In der Tasse warten eingerollte,…

Wärme

von Elias Vorpahl Die blassen, grauweißen Stellen an seinen Füßen waren jetzt rot unterlaufen. Das Blut hatte Blasen gebildet. Er hockte in seinem Zelt im Schnee und wärmte seine Hände an der Flamme der letzten verbliebenen Gaskartusche. Die Hände brauchte er noch. Auf die Füße konnte er verzichten. Er wollte Sarah streicheln, ihre weiche Haut…

Der Wert des Geldes

von Victoria B. In dem Gasthaus gegenüber von unserem Haus gibt es vier verschiedene Spielzeugautomaten. Meine Schwester Eva mag den am liebsten, der Plastikschmuck ausspuckt und ich kann mich oft nicht zwischen dem Kaugummi- und dem Flummiautomaten entscheiden. Nur mit dem Vierten können wir nicht so wirklich etwas anfangen: Darin befinden sich in Aluminium verpackte, glitschige…

Lesung in der Seidlvilla am 16. September

Sehnsucht, Fernweh, Liebesdurst – Gefühle, die wir kennen, aber manchmal nicht in Worte fassen können: Das Unaussprechliche hat die Prosathek literarisch aufgearbeitet. Die jungen Autoren lesen ausgewählte Texte aus dem gemeinsamen Blog und dem aktuellen Buch – etwas zum Weinen, etwas zum Lachen, etwas zum Nachdenken.

Etwas Feines

von Sophia Thomsen Immer nachts, wenn es am dunkelsten ist, passieren seltsame Dinge und merkwürdige Gestalten kommen aus dem Schatten hervor. Eigentlich wissen wir das – und schlafen trotzdem. Eine Graphic Novel       Foto: skitterphoto.com Rudy van der Veen

Es ist heiß #5 – Sommerhimmel

von Lydia Wünsch Wenn man nicht genau hinsieht, ist alles in Ordnung. Wie an diesem Sommertag. „Die Rosenbüsche blühen aber besonders schön in diesem Jahr“, sagte meine Frau, während sie unser Baby stillte. Sie saß im Gartenstuhl, unter dem Schatten eines Baumes und sah dabei verträumt in die zarten Wolken am Himmel. Ich war gerade dabei,…