Ich, versunken

von Sophia Thomsen Damals gab es immer etwas zu tun. Ich strich die Tischdecke glatt und polierte das Besteck noch einmal. Ich zog den Zipfel der Tischdecke gerade und rückte den Stuhl zurecht. Der Braten in der Küche stand bereit. Ich ordnete die Gläser anders an, hauchte gegen das Vitrinenglas und rubbelte einen widerspenstigen Fingerabdruck weg. Ich…

Das, was noch bleibt

von Victoria B. „Soll ich mich zu dir setzen?“ Nora suchte den Blick des Kindes. Klara reagierte nicht, sondern starrte einfach weiter auf die Papiertüte in ihren Händen. Stumm fuhr sie die Kanten nach und faltete sie über den Rand der Stickerpackung. Das war ihr Geschenk. Zum Einkleben in das Sammelalbum. Jeden Tag schleppte sie…

Sie springen von den Bäumen…

von Annika Kemmeter „Was heißt Urin? Was ist das? Und was ist eine Sekte?“, unterbricht mich mein Sohn beim Vorlesen. Ich überfliege die Seite. Nein, eine Erklärung finde ich nicht, auch nicht in einem der vielen Infokästchen am Rand. Das Wort wird einfach hineingeworfen in den Text und die Eltern dürfen sich dann überlegen, wie…

Märchen, nachts

von Arina Molchan Ich habe schon immer in dieser Hütte gelebt – wahrscheinlich schon immer. Sie hat schwarze Wände, eine schiefe Tür. Die Dielenbretter sind so morsch, dass sie nachts gefrieren. Tagsüber schmelzen sie und riechen nach faulendem Holz und nasser Erde, riechen wie meine Kleidung, wie meine Haare. Manchmal höre ich ein Herz unter den Brettern schlagen. Vielleicht ist…

Hoch hinaus

von Lydia Wünsch Ich erinnere mich nicht an vieles. Nur eine Sache. Es war das einzige Mal, dass du recht hattest. „Weißt du, es gibt Menschen, die gehen ganz schnell von hier zu ihrem Ziel.“ Du zeigtest mit dem Finger auf einen Punkt, etwa da, wo mein Bauchnabel war und fuhrst eine imaginäre Linie hoch…

Undine

von Ina Nádasdy „Weit draußen im Meere ist das Wasser so blau wie die Blätter der schönsten Kornblume und so klar wie das reinste Glas.“ (Hans Christian Andersen: Die kleine Meerjungfrau, 1837) Heutzutage ist das Wasser nicht mehr klar und nicht mehr rein. Es ist grau wie Beton und trüb wie die Plastiktüten, die darin…

Sparbuch

von Elias Vorpahl Ich fühle mich wie ein Verräter. So als hätte ich das Weißglas in den Container für Braunglas geworfen. Schlimmer noch. Als hätte ich vorher nicht mal den Deckel abgeschraubt und die Tomatenreste im Glas gelassen. Ich habe Deutschland betrogen. Vielleicht sogar die Bundeskanzlerin. Mit mahnendem Zeigefinger höre ich sie sagen: „Altglas ist…

Der alte Mann

von Martin Trappen Der alte Mann setzte sich an das Bett. Er nahm die Hand der Frau und lächelte sie an. Es war eine leere Geste. Sie lächelte zurück und der alte Mann konnte die Trauer in ihren Augen sehen. Eine Trauer, die er nicht verspürte. Die Frau war ihm fremd. In ihrem Gesicht lag…

Ekel

von Ina Nádasdy Vor Schweiß triefend liegen zwei Bücher offen auf dem Tisch. Biotope aus Blut und Exkrementen, ein einziger Sud. Wie geöffnete Körper mit rissiger Haut liegen sie dort.   Die Körpersäfte fließen als Worte vertraut ins Auge. Natürlich … ehrlich. Sie fühlen sich warm an. Lustvoll, wie eine Ohrfeige, die danach angenehm brennt.