Zupacken

Nikolai ist kein normaler Mensch. In seinem Inneren schlummert eine Kraft, die Berge versetzen kann. Er muss nur lernen, auf sich selbst zu vertrauen und die Dinge einfach geschehen zu lassen. Doch das ist leichter gesagt als getan.

Bestimmung

Die Wände zwischen den Welten sind dünn geworden. Wenn man sein Ohr an den heißen Asphalt legt, hört man die Seelen in der Vorhölle miteinander sprechen. Sie flüstern, sie wispern, sie raunen, und manchmal jammern sie.

Käferliebe

von Victoria B. Vor einem Jahr habe ich beim Baden an der Isar einen Käfer gefunden, der nicht mal ein Zehntel so groß war wie mein Daumennagel. Er krabbelte von rechts nach links über den Nagelrand, den ich auf Höhe meines Gesichts bewegte. Das riesige Auge, vor dem er schwebte, versetzte ihn offensichtlich in Panik: Er zog…

Häutchen mein Liebchen

von Sophia Thomsen Beim Wasserkraftwerk, unten, wo der Bach ins Tosbecken stürzt, treibt etwas. Es bläht sich auf und schrumpft und wird heruntergedrückt und schnellt wieder nach oben. Eine Art Folie, aber organischer. Ein Riesenkondom, denkt Frau Rettich, und streckt den faltigen Hals noch ein bisschen weiter vor. Zwischen den Wirbeln und Schaumkronen zappeln und…

Mee(h)r

Wer bin ich… Wo bin ich… Was bin ich… ? . . . Ein Tropfen in einem Ozean, den niemand bemerkt, nur einer unter Milliarden. . . . Alleine bin ich nicht. Doch was habe ich davon, Wenn ich in der Menge untergehe? . . . Ertrinken kann ich nicht. Doch schwimme ich nicht oben….

Ich, versunken

von Sophia Thomsen Damals gab es immer etwas zu tun. Ich strich die Tischdecke glatt und polierte das Besteck noch einmal. Ich zog den Zipfel der Tischdecke gerade und rückte den Stuhl zurecht. Der Braten in der Küche stand bereit. Ich ordnete die Gläser anders an, hauchte gegen das Vitrinenglas und rubbelte einen widerspenstigen Fingerabdruck weg. Ich…

Das, was noch bleibt

von Victoria B. „Soll ich mich zu dir setzen?“ Nora suchte den Blick des Kindes. Klara reagierte nicht, sondern starrte einfach weiter auf die Papiertüte in ihren Händen. Stumm fuhr sie die Kanten nach und faltete sie über den Rand der Stickerpackung. Das war ihr Geschenk. Zum Einkleben in das Sammelalbum. Jeden Tag schleppte sie…

Märchen, nachts

von Arina Molchan Ich habe schon immer in dieser Hütte gelebt – wahrscheinlich schon immer. Sie hat schwarze Wände, eine schiefe Tür. Die Dielenbretter sind so morsch, dass sie nachts gefrieren. Tagsüber schmelzen sie und riechen nach faulendem Holz und nasser Erde, riechen wie meine Kleidung, wie meine Haare. Manchmal höre ich ein Herz unter den Brettern schlagen. Vielleicht ist…

Undine

von Ina Nádasdy „Weit draußen im Meere ist das Wasser so blau wie die Blätter der schönsten Kornblume und so klar wie das reinste Glas.“ (Hans Christian Andersen: Die kleine Meerjungfrau, 1837) Heutzutage ist das Wasser nicht mehr klar und nicht mehr rein. Es ist grau wie Beton und trüb wie die Plastiktüten, die darin…