Ein Tag von höchster Qualität

von Annika Kemmeter Ich erkenne in den Wolkenformationen einen Engel. Ein Augenschlag und er verfliegt, verwischt, verschwindet. Ich habe ihn dir nicht zeigen können. Ist er überhaupt da gewesen? Stille trotz Radio. Einmal sage ich zaghaft deinen Namen. Der Hall huscht in die Sofakissen, schmiegt sich in den Teppich, kriecht unter die Tapete. Ein Hall…

Fliegen können

von Elias Vorpahl ›Ich möchte fliegen!‹, stieß die Blume hervor. ›Ich möchte fliegen, auf dem Rücken eines Adlers, auf dem Teppich eines Dschinns. Ich will meine Arme so rasch bewegen, dass ich in den Himmel steige!‹ Die Blume rief so laut, dass es auch der Wind hörte. Er wehte hinunter und fragte die Blume: ›Warum…

Das gleiche Ende

von Ina Nádasdy Ich folge ihnen, den roten Rückleuchten, die mir wie Grabkerzen den Weg erhellen. Es sind viele. Niemand weicht von der Straße ab, dem vorgegebenen Pfad. Ich weiß, dass wir alle am gleichen Ende zusammentreffen werden. Die weißen Lichter, die mir entgegenkommen, scheinen mir wie kleine Hoffnungsschimmer. Aber auch sie werden am gleichen…

Schwarz-Rot-Braun

Heutzutage läuft so manches schief. Die Menschen reden nicht mehr vernünftig miteinander, die Politik versinkt in endlosen Debatten und rechtes Gedankengut ist auf dem Vormarsch. Welche Farbe hat doch gleich unsere Flagge?

Sehnsucht nach Dunkelheit

von Arina Molchan „Gefallener Sternschnuppen großflächige Räumung wurde verordnet. Schließen sie alle Fenster und Türen und bleiben Sie in ihren Häusern“, knisterte es auf allen Radiowellen gleichzeitig durch die hell erleuchtete Nacht. Die Sternschnuppen – eigentlich Kolonien von biolumineszenten Mikroorganismen –  hatten sich zum ersten Mal Ende Dezember auf die Straßen gelegt; auf die Dächer der Häuser,…

Wie eine Fliege Weihnachten feierte

von Frank Stein Im Flug denkt die Fliege sich manchmal: Warum bin ich allein? und: Alles bewegt sich so langsam. Manchmal denkt die Fliege sich auch: Das klebrig Süße da – das ist für mich! Ich werde mich laben am lieblichen Dufte … Manchmal denkt die Fliege sich: Da ist ein Schatten, bevor etwas Lautes…

Vom Zwiebeldrachen, philosophischen Fragen über Eis und einem Fensterhund

von Arina Molchan Was passiert, wenn man einen Text aus dem Deutschen ins Japanische, Tadschikische, Bengalische, Hebräische übersetzen lässt und dann in die Sprache der Maori und wieder ins Deutsche? Von einer Maschine? Wieviel ist lost in translation? Wieviel unerwartete Poesie schleicht sich ein? Ein Experiment: Vom Zwiebeldrachen, philosophischen Fragen über Eis und einem Fensterhund…

Am Schatten amputiert

von Sophia Thomsen Das ist Herr Grünbeck, wie er lässig an der Ausgabe vom Kiosk lehnt, Standbein/Spielbein und mit der Pächterin schäkert. Dabei zieht er ab und zu seine Hose hoch, denn er ist mager und die Hose rutscht. Nachher dann der Herr Grünbeck auf einer Bank im Park, mit der Sommersonne im Genick. Und…