Wer rettet die Retter?

von Alexander Wachter Der Nanochip in Anniks Hand blinkte. Ein Schimmer unter ihrer Haut, klar erkennbar zwischen Daumen und Zeigefinger. Sie setzte sich auf den Teppichboden, dessen engmaschigen Fasern flachgedrückt waren, und winkelte ihre Beine an. Sie zog sie so fest an ihre Brust, dass ihre Knöchel hervortraten. Cara nannte Annik ein Bibberentchen. Ihr sei…

Es ist heiß #1 – Gefüllte Löcher

von Alexander Wachter Nun wartete ich bereits geschlagene zwanzig Minuten auf ihn. Die Kellnerin hatte mir schon einen aufmunternden Blick zugeworfen, der so viel zu heißen schien wie: „Er kommt bestimmt gleich.“ Ich nickte höflich. Hoffentlich wusste sie, wovon sie sprach. Ich hielt das Warten kaum noch aus. Meine Beine wippten unentwegt unter dem Tisch…

Vaterseelenallein

von Alexander Wachter „Papa, jetzt bitte wart‘ doch auf mich!“ Er war so weit entfernt, ich sah ihn beinahe nicht mehr. Mein Rücken schmerzte, genauso wie meine Arme. Meine Hände verkrampften sich und meine Beine wurden immer schwerer. Mit jedem zurückgelegten Meter verstärkte sich das Zittern in meinen Muskeln. Ich versuchte mir klar zu machen, dass…

Die Legende der O’Keeffe-Zwillinge

von Alexander Wachter Die Familie O’Keeffe besaß bereits seit vielen Generationen ein Anwesen neben dem Lough Inagh [lɒx aɪnᵊ] im Landkreis Galway. Sie waren die Nachfahren eines edlen Familiengeschlechts und über alle Landesgrenzen hinaus für ihren Ehrgeiz und Fleiß bekannt. Die jüngsten Nachkommen der O’Keeffes waren die Zwillinge Darragh [diɹə] and Méadhbh [mef]. Es ranken…

Sucht

von Alexander Wachter   Donnernde Tropfen finden Durchsichtig gebrannten Sand. Dahinter Entblößen Teelämpchen trostlose Treibende. Der Rost hämmert synkopiert. Darunter Eine Sucht nach Geborgenheit. Darauf Einsam erkaufte Zweisamkeit. Hohl schmeckende Fingerspitzen Überlagern tosende Gedanken, deren Müdigkeit bis ins Herz Reicht. Bis zum Morgen Vielleicht.

Die 4 Weisheiten – eine Anekdote

von Alexander Wachter „Die Weisheitszähne müssen raus.“ Wäre meine Kinnlade nicht bereits unten gewesen, wäre sie in diesem Moment heruntergeklappt. Obwohl ich – jung, blond und OP-Jungfrau – mit dieser Ankündigung gerechnet hatte, fühlte es sich an wie ein Schlag ins Gesicht. Viele Jahre hatte ich es hinausgezögert, doch nun war es soweit. Mein neuer…

Die Frau in der U6

von Alexander Wachter Ich hatte nach wie vor Sophies Geruch in der Nase. Spürte ihre Hände über meine Brust streichen. Hörte ihren Atem in meinem Ohr. Während ich auf die U-Bahn wartete, erregte mich der Gedanke an die Bewegungen ihres nackten Körpers unter mir. Sie hatte gemeint, dass sie mich besser findet, als jeden Mann, mit…

Eine dieser Nächte

von Alexander Wachter Es war eine dieser Nächte, die zu fröhlichen Grillabenden einlädt. Zu tiefen Gesprächen auf der Terrasse. Zu mäandernden Spaziergängen im Mondschein. Ben hatte sich diese Nacht nicht ohne Grund ausgesucht. Soll der Kerl nur den Abend genießen. Soll er sich nur in Sicherheit wiegen. Seine Gedanken drehten sich um sich selbst, während er…

Das Christkind

von Alexander Wachter Es klopfte an die Haustür. Nicht sanft und behutsam, sondern so heftig und holzerbebend, dass die Tür in ihren Angeln erzitterte. Maria Walther war verwirrt. Wieso sollte jemand an ihre Tür hämmern, wo sie doch eine einwandfreie Klingel besaßen? Und das zu so später Stunde und ausgerechnet am Heiligabend? Auf dem Weg…