Die kleinen Dinge

von Victoria B. „Schieb‘ deinen Hintern aus der Tonne, du Misthaufen!“ Der Ausruf wird von einem Tritt begleitet, der das Ding in Bewegung setzt. Unbeeindruckt kralle ich mich am Deckel fest, während die Tonne ins Rollen kommt. Die Schlaufe habe ich aus einer Mülltüte gefertigt und so in die Öffnungen eingefädelt, dass ich jederzeit von innen…

Waldemar Popow hat eine Erleuchtung

von Arina Molchan Waldemar Popow schloss das siebte Lichtrentier an das Kabelnetz aus Timern und Verlängerungstrommeln an. Jetzt leuchtete sein kleiner Vorgarten wie eine Märchenlandschaft des Schreckens. Der Zaun hatte grüne Lichtpusteln an der Bambusblickschutzmatte, dazwischen wanden sich rote Neonseile um die Gitterstäbe und auf jeder Pike saß ein Schneemann, die schwarzen Knopfzähne zu einem…

Horrorfilm

von Arina Molchan Im Videorekorder knattert die Kassette. Es ist der Beginn eines schlechten Horrorfilms. „Küss mich! Halt mich! Lieb mich!“, singt es aus dem Off. Erster Shot: Ein Kastenradio, geklebte Antenne. Darauf: ein großes Einmachglas. Darin: eine Schlange. Ihr Auge ist milchigtrüb, die Zähne ragen ihr aus dem Mund und sie lächelt. Das Glas…

Die Suche

von Annika Kemmeter Lichter, Lichter, Lichter. Beißende Strahler, kerzenscheinwarme Kronleuchter, kalte, glatte Neonröhre. Ich versuchte, mich auf irgendeine Lampe zu konzentrieren, wurde aber von einem gelb blinkenden Schriftzug abgelenkt. Sunshine. Dunkel. Sunshine. Dunkel. Ich nahm mich zusammen und legte den Kopf in den Nacken. Betrachtete die dortige Lichtquelle: Fünf gewundene Duschschläuche endeten in fünf weißen…

Licht

von Arina Molchan Um 22:53 Uhr, am 11. August 1999 verlangsamte eine dänische Physikerin das Licht. Dieses war zuvor mit vagen 1.080.000.000 Kilometer die Stunde unterwegs gewesen, und dann, einen halben Augenblick später, verlor es all die Nullen und Nachkommastellen und kroch mit 61 Stundenkilometern durch den Versuchsraum. Wie furchtbar anders ihm die Welt vorgekommen…