Tilos Jacke

von Verena Ullmann Maren fuhr mit ihren Augen jeden Quadratzentimeter von Tilos Rücken ab. Wie jeden Tag, jede Unterrichtsstunde. Sie erahnte die weiche, helle Haut unter dem grau-melierten T-Shirt-Stoff. „Nun berechnen wir die Flächen von Figur drei. Mirko, kommst du bitte nach vorne?“, sagte Frau Kramer. Irgendwo links vorne rutschte, begleitet von einem leisen „Oh…

Lesung in Memmingen

Was brauchen wir, um uns frei zu fühlen? Und wenn uns plötzlich alle Wege offenstehen, können wir unsere Freiheit wirklich genießen? Die mehrfach ausgezeichnete Autorin Verena Ullmann liest Texte über die Freiheit – die Sehnsucht danach und die Angst davor. Begleitmusik: Handpan, Georg Wolf. Moderation: Michael Trieb Freitag, 16. Dezember, 19 Uhr Kolbehaus, Donaust. 1,…

Schreib-Workshop in Memmingen

von Verena Ullmann Zusammen entdecken wir die Grundlagen des kreativen Schreibens. Wie fange ich an? Was mache ich, wenn mir nichts mehr einfällt? Wie schreibe ich eine kleine Geschichte oder einen Dialog? Im Fokus stehen das Spielen und Experimentieren mit kurzen Texten jeder Art. Wir schreiben alleine und zusammen, lesen vor, stellen um, streichen durch…

Im Grenzgebiet

„Willkommen im militärischen Sperrgebiet, meine Dame. Vielleicht findest du hier etwas von dem, was du suchst.“
Karine sah ihn entgeistert an. „Was soll das?“
„Was sagst du zu meiner Überraschung?“ Tigran lächelte. „Willkommen in Ani!“ Er klang unbeschwert. „Also gut, willkommen bei Ani.“ Und er führte sie an den Gipfelrand des Hügels.

Systemfehler

„Hellbraune Locken, dunkelgrüne Augen und pfirsichfarbene Wangen. Das sollte mein Baby sein. Das hatte ich Ben bei unserem ersten Treffen im Café der Partnerbörse gesagt. Warum auch nicht? Wir waren kompatibel. Unsere Gene passten perfekt zueinander. Das hatte der Algorithmus errechnet.“

Coup de foudre, unausweichlich

von Annika Kemmeter Wie schön sie waren! So schön! Menschen hätten Kinokarten bezahlt um sie sich stundenlang auf der Leinwand anzusehen. Popcorn wäre unbemerkt in Mündern versunken, während sie beide nichts weiter tun mussten. Ihre Gesichtszüge – so fein, so elegant, so außergewöhnlich. Und die kleinsten Veränderungen in ihren Mimiken waren so charmant und herzerwärmend,…