Sommerliebe

von Verena Ullmann

Schlieren klebriger Milch zieren
Die zwei Paar Dunkelheiten
Die sich zwischen unsere Augen-
Blicke voll schweiß-
Gestörter Zärtlichkeiten
Schieben

Am Abgrund des Bierglases
Rastet sie summend,
Kippt vorne über, segelt ins Nass,
Säuft sich voll, Deckel drauf
„Ein Helles, bitte!“
In Ruhe

Ich ertappe deine
Unverschämten Zehen
Die sich im Winter
Meine Bettdecke krallen
Von der Sonne angestrahlt
Verhörbereit

Mein Bikini liegt schwer
Deine Hand kocht und
Sinkt auf die Senke
Meiner roten Rückseite
Bis die Wirbel leicht frösteln
Trotz 35 Grad

Kalte Sahne auf der Zunge
Schokohaut knackt nicht
Sondern zergeht auf den Lippen
Dein Zeigefinger erwartet
Die Untätigkeit meiner Zunge:
„Du hast da was.“

Blumen auf Stoffwiese
Verfangen sich
Zwischen meinen Beinen
Und hassen Fahrradfahren
Deine Komplimente
Entschuldigen sie

Advertisements

Ein Kommentar Gib deinen ab

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.