Zu wenig zu spät

von Annika Kemmeter Keiner machte, was er sollte. Statt glatt und geduldig auf dem Schreibtisch zu liegen, verbogen sich die Blätter zu Papierfliegern. Der Stift kullerte über die Tischplatte bis er ein erhelltes Plätzchen gefunden hatte. Dort reckte er seine Mine der Sonne entgegen, dass sie ihn austrockne. Der Tesafilmhalter öffnete sich und ließ die…

Die Nebenwirkung

von Annika Kemmeter Als Georg Samba eines Morgens aus unruhigen Träumen erwachte, fand er sich in seinem Bett zu einem ungeheuren Ungeziefer verwandelt. Schwarze, muskulöse Stangenarme, zwei Paar; längere, ebenso muskulöse Stangenbeine. Ihm war, als habe er es vorausgeträumt. Gewiss war aber, dass er in diesem Augenblick wach war. Alles war real: Das Gefühl des…

Lieber Markus

Siegertext des Literaturpreises 2020/2021 der Gemeinde Stockstadt am Rhein von Annika Kemmeter Lieber Markus, es ist schwer, dir das ins Gesicht zu sagen. Ich weiß schon, was du denken wirst, wenn du diesen Brief findest: „Wie feige!“ Und du hast Recht, aber… asdf jklö asdf jklö asdf jklö…. Lieber Markus, wie soll ich beginnen? Findest…

Die Goldmorphe

Katinka hat für ihren Freund eine Überraschung besorgt, mit der er wirklich nicht gerechnet hat. Eine, die ihr Leben verändern wird.

Früher gab es mal Sterne

Am 27.03. ist Earth Hour. Schalten wir unsere Lichter aus und betrachten wir die funkelnden Sterne, so lange es sie noch gibt 😉
„Früher gab es noch Sterne – eine Gutenachtgeschichte.

Jetzt neu ***Gedicht-App***

von Annika Kemmeter Geburt, Taufe, Hochzeit, Jubiläum, Trauerfeier. Ihre Gedicht-App bietet Ihnen für jeden Anlass das richtige Gedicht. Individuell, persönlich, schnell. Einfach Daten in das Formular eingeben und Gedicht app! (ab!) Daten eingeben. *klick* Anlass: 60. GeburtstagEmpfänger: Ralf GruberHobbys des Empfängers: Pilzesammeln, Vogelbeobachtung, PuzzleWichtige Ereignisse im Leben des Empfängers: Eltern früh gestorben, Lehre als Automechaniker….

Ein Holzhaus am See (oder Homeoffice 2020)

Diesen Text auch als Podcast hören! von Annika Kemmeter Ein Holzhaus am See. Umgeben von Bäumen, von Libellen umschwirrt. Über dir ein Zwitschern in den Ästen, vor dir raschelt das Schilf, sonst ist Ruhe. Als hätte das Haus seine hölzerne Wand heruntergeklappt, liegt die Veranda vor dem schattigen Raum. Ein Stuhl, ein Tisch und ein…

Der Pfanne zuhören

von Annika Kemmeter Die alte Frau hieß Magarete, so lange sie Arbeitskolleginnen hatte. „Magarete, du glaubst nicht, wo ich den Chef gestern gesehen habe!“ So viel Gerede. Die alte Frau konnte sich nicht erinnern, worüber sie, bei Gott, all die Tage gesprochen hatten. Gretel hatte sie als Kind geheißen. So hatte sie zuletzt nur noch…

September

von Annika Kemmeter Der September ist für mich immer ein letztes Aufatmen gewesen.  Ein Luftschnappen, um die Lunge mit schwerer Sommerluft zu füllen. Sie schmeckt nach überreifen Weintrauben, nach Sandstaub und trockenem Gras. Erste Blätter bedecken schon die aus dem Boden ragenden Wurzelrücken. Sie haben die Äste lang genug mit ihrem Grün geschmückt, den starren…