Hoch hinaus

von Lydia Wünsch

Ich erinnere mich nicht
an vieles.

Nur eine Sache.
Es war das einzige Mal,
dass du recht hattest.

„Weißt du, es gibt Menschen, die gehen ganz schnell von hier zu ihrem Ziel.“
Du zeigtest mit dem Finger auf einen Punkt, etwa da, wo mein Bauchnabel war
und fuhrst eine imaginäre Linie hoch bis zu meinen Augen.

„Und an ihrem Ziel angekommen, bleiben sie stehen“, sagtest du
und ich sah auf deinen Finger.

„Auch du gehst von hier zu deinem Ziel, aber viel langsamer.“
Wieder die imaginäre Linie, aber ruhiger.

„Und wenn du angekommen bist, gehst du weiter“, sagtest du
und fuhrst mit dem Finger an meinen Augen vorbei, weiter in die Höhe.
So hoch wie deine Arme es zuließen.

Ich reckte meinen Hals.

„Und noch viel weiter“, sagtest du,
als du dich nicht mehr weiter strecken konntest.

Papa, du hast viel falsch gemacht, in meinem Leben. Aber damit hast du recht gehabt.

(Vergebung)

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.