Enttäuschung

von Alexander Wachter

Hier sollte eigentlich eine Geschichte stehen.

Sie hätte vom Alltag einer kinderlosen 62-Jährigen im 4. Wiener Bezirk gehandelt, deren einziger sozialer Kontakt der studentische Pizzabote wäre, von dem sie sich immer ihr Essen liefern ließe. Sie würde ihn jedes Mal zu einem Kaffee oder Tee einladen, den er immer ablehnen würde. Sie wäre ideenreich, würde Goethe zitieren und Kuchen backen – alles ohne Erfolg. Letztlich gäbe sie auf. Eine Geschichte über verletzte Erwartungen und Einsamkeit.

Irgendwo wäre auch noch ein sprechender Kühlschrankmagnet aufgetaucht, aber dessen war ich mir noch nicht sicher.

Dir hat dieser Text bestimmt nicht gefallen. Falls du dennoch einmal etwas besseres von mir lesen möchtest: Hier findest du weitere Freitagstexte von Alexander Wachter.

Werbung

3 Kommentare Gib deinen ab

  1. wildgans sagt:

    Coole Idee: Am besten nicht drauf klicken…paradoxe Intervention, nennt man das nicht so?
    Gruß von Sonja

    Gefällt 1 Person

    1. Genau, oder einfach Neugierde wecken 😉 Liebe Grüße Alex

      Gefällt 1 Person

  2. Sybille Lengauer sagt:

    Wäre lesenswert gewesen

    Gefällt 1 Person

Schreibe eine Antwort zu wildgans Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..