Das Wesen des Trotzes

von Ina Nádasdy

„Mach das doch so“, sagst du.

Nein, so will ich das nicht machen.

Ich schlage das Notebook zu.

„Du kannst das nicht“, sagst du.

Ja, hat meine Mutter schon gesagt.

Ich kann das!

Ich weiß, dass ich es kann.

Und es ist mir egal, was du erzählst.

„Du machst das falsch“, sagst du.

„Schön, dass mein Partner hinter mir steht!“, sag ich.

Nein, ich höre dir nicht zu.

Die Türe in meinem Inneren fällt zu.

Ich höre das Klicken des Schlosses.

Du ziehst ein trauriges Gesicht.

Ja, hat mein Vater schon gemacht.

Ich weiß, was du vor hast.

Du willst mir Schuld einreden.

„Geh weg! Bleib weg von mir!“, sag ich.

Bleib da und sieh mich an.

Ich weiß, dass ich es nicht kann.

Aber ich will dich nicht brauchen.

Ich will das alleine schaffen.

Versteh mich doch!

Du schweigst.

Ich gehe.

Ich kann nicht anders …

Das Licht geht aus.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.