Bücher, aber unwahrscheinlich

von Arina Molchan

Bücher, die es wahrscheinlich (noch) nicht gibt:

Leserezensionen, gebunden, aber rein ausgedacht: Ein Roman in Tagebuchform über einen Vielleser. Jeder Eintrag beginnt mit der wortwörtlichen Widergabe des Buchrückentextes, gefolgt von seinen Gedanken und Gefühlen zum jeweiligen Werk. Der Clou: Alle erwähnten Bücher sind fiktiv und existieren gar nicht. Die Welt des Viellesers gerät ins Schwanken, als dieser entdeckt, dass er zudem dem generischen Maskulinum zum Opfer gefallen war und eigentlich eine Vielleserin ist. Zerstört wird ihr Leben aber erst dann vollends, als sie begreift, dass sie selbst nur in einem fiktiven Buchrückentext eines fiktiven Romans in Tagebuchform im Internet existiert.

Ein Wörterbuch, aber für alle Sprachen der Welt: Ein Nachschlagwerk, in dem jedes Wort in jeder Sprache verzeichnet ist, alphabetisch geordnet. Leider können sich die Verleger nicht einigen, nach welchem Alphabet man die Einträge sortieren soll. Sprachen, die andere Schriftsysteme verwenden (z.B. Silbenschriften oder Abugida), fühlen sich benachteiligt. Die Veröffentlichung wird ein Fiasko, bis das Internet erfunden wird.

Ein Traumtagebuch, aber in echt: Ein Traum schreibt Tagebuch über sein kurzes, wirres Leben. Seine Sinnkrise besteht daraus, dass er weiß, dass sich niemand mehr an ihn erinnern wird.

Narziss, nur heute: Ein Briefroman über den regen Austausch mit sich selbst. Das Selbst verliebt sich in die eigenen Worte, wähnt eine Seelenverwandschaft, stürzt am Ende ins Unglück ob der Unerreichbarkeit einer realen Partnerschaft. Das Ende ist dann ein bisschen wie bei Romeo und Julia: Abgang aus einem Missverständnis heraus….

Liste fortzuführen in den Kommentaren …

4 Kommentare Gib deinen ab

  1. annikakemmeter sagt:

    Jetzt müssen wir nur noch klären, wer von uns welchen Roman schreibt. 4 Romane, 8 – 9 Autoren in der Prosathek. Stimmen wir demokratisch ab, oder darf entscheiden, wer zuerst „Hier!“ ruft? Am besten wird sein, wir werfen eine Münze. Moment… Ich krame in der Hosentasche… Moment… (Sie ist ziemlich eng) So! Ein Wurf und alles ist entschieden: Arina schreibt die Leserenzensionen, Elias DAS Wörterbuch (Natürlich, wie hätte es auch anders kommen können?), ich das Traumtagebuch (Yes! Volltreffer!) und Frank Stein bekommt den Narziss. Das macht auch Sinn. Deadline ist nächste Woche Freitag! Los gehts!

    Liken

  2. Eine unendliche Geschichte in einem E-Format. Ein tägliches Update verlängert den Inhalt der Erzählung um mehrere Kapitel. Man liest und liest und liest und die Story hört einfach nicht auf …

    Liken

  3. Elias Vorpahl sagt:

    Ein Roman über Roman Romanski, der auf romantische Art und Weise Rohmannskostgerichte zubereitet, also hauptsächlich Radieschen mit Frühlingszwiebeln.

    Gefällt 1 Person

    1. Aaaaaaah! 😂 Das! wird ein Bestseller

      Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.